Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis

Literaturbrücken zwischen zwei Kulturen

 

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis ist ein gemeinsamer Preis zwischen Deutschland und Frankreich. Er will die zeitgenössische Jugendliteratur beider Länder bekannter machen und den literarischen Dialog fördern.

Durch die Auszeichnung sollen deutsche und französische Verlage auf herausragende Kinder- und Jugendbücher von Autoren des Nachbarlandes aufmerksam werden, die noch nicht in die deutsche oder französische Sprache übersetzt sind. Sie sollen neugierig werden auf die ernsten und heiteren, die spannenden und nachdenklichen Geschichten über eine Lebenswirklichkeit, wie sie sich dem jugendlichen Protagonisten zeigt. Sie sollen erkennen, dass die jugendliterarischen Texte Brücken bauen ins jeweils andere Land und es möglich machen das scheinbar Fremde einfach wegzulesen.

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis will Brückenbauer sein und für das Verständnis zwischen den beiden Kulturen werben. Deshalb kommt auf die deutschen und französischen Preisträger eine bedeutende Aufgabe zu. Sie sind zu literarischen Botschaftern zwischen Deutschland und Frankreich geworden.

Der Preis wurde 2013 von der Gründerin der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse Yvonne Rech ins Leben gerufen und wird in enger Kooperation mit der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit organisiert und vergeben. Er wird jährlich an einen deutschen und einen französischen Jugendbuchautor verliehen. Der Preis ist für jeden Preisträger mit sechstausend Euro dotiert. Für die Übersetzung in die deutsche oder französische Sprache und die Edierung der beiden gepreisten Bücher werden je zweitausend Euro gemeinsam für Übersetzer und Verlag bereitgestellt.

Verantwortlich für das Gemeinschaftsprojekt sind die Europäische Kinder-und Jugendbuchmesse und die Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit.

 

 

 buchleiste 650

Aktuelles

Die Preisträgerinnen 2021 enthüllt!

Den Preis 2021 erhielten Grit Poppe für „Verraten“ und Delphine Pessin für „Deux fleurs en hiver“. Wir gratulieren den beiden Preisträgerinnen sehr herzlich und wünschen allen anderen Nominierten der diesjährigen Shortlist noch alles Gute!

Die Preisverleihung 2021 online verfolgen!

Die Preisverleihung 2021 findet am 15. Oktober um 11 Uhr statt! Wir laden Sie herzlich dazu ein, die Übertragung der Preisverleihung hier live zu verfolgen. Wir danken der Staatskanzlei des Saarlandes für die technische Unterstützung.

Viel Vergnügen beim Zuschauen!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.