Juliane Frisse

Juliane Frisse

Autorin

 

Juliane Frisse hat in Berlin Soziologie und Politikwissenschaft studiert und wurde an der Deutschen Journalistenschule in München ausgebildet. Seit September 2017 ist sie Redakteurin bei „Zeit Online“.

 

 

Feminismus

 

Feminismus – können wir den nicht zusammen mit den lila Latzhosen einmotten? Im Gegenteil: In Zeiten von umstrittenen Frauenquoten, einer kontroversen #Me Too-Debatte und rosafarbenem Gender- Marketing ist Feminismus so aktuell wie nie. Wie ist das noch mal mit dem „Pay Gap“, was ist der Unterschied zwischen „Gender“ und „Sex“, und haben Mädchen wirklich in allen Berufen die gleichen Chancen wie Jungs? Dieses Buch räumt mit Vorurteilen auf und gibt viele Denkanstöße – modern und intelligent!

 

Carlsen
208 Seiten
ISBN 978-3-646-92833-4
Taschenbuch
6,99 €

ab 13 Jahre

Feminismus
Begründung der Jury

Ein wichtiges Thema sensibel ausloten, das gelingt Juliane Frisse gut. Die „Zeit Online“-Redakteurin stellt den Begriff Feminismus in seiner großen Vielschichtigkeit vor. Sie erklärt Begriffe, die Geschichte der Frauenbewegung, Frauenbilder, Bodyshaming und geschlechtergerechte Sprache. Sie stellt sich der Frage nach Beziehungen, Liebe, Sexualität, sexueller Orientierung, #Me Too und Victim Blaming. Und sie stellt unaufgeregt Fragen, die Mädchen wie Jungs zum Nachdenken bringen und zeigen, wie sehr wir eine männliche Dominanz und bestimmte Rollenzuweisungen verinnerlicht haben.

Das ebenso engagiert wie behutsam geschriebene Buch hinterfragt Mythen, geht auf den Antifeminismus ein und bietet Argumentationshilfen in der Auseinandersetzung um Feminismus.

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.