Die deutsch-französische Jury

Ein wichtiger Brückenbauer

Die deutsch-französische Jury ist eine unabhängige Fachjury. Sie setzt sich aus fünf deutschsprachigen und fünf französischsprachigen Literaturexperten, Autoren und Publizisten zusammen, die ausgewiesene Kenner der deutsch-französischen Kinder- und Jugendliteratur sind. Die Juroren wurden von der Europäischen Kinder-und Jugendbuchmesse und der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit gewählt und in die Jurorenschaft berufen von der Ministerpräsidentin des Saarlandes und dem jeweiligen amtierenden französischen Botschafter in Berlin.

Es ist eine bislang in beiden Ländern einmalige erfolgreiche Zusammenarbeit von deutschen und französischen Jugendliteraturexperten. Der Preis ist zu einem Forum für den Dialog in der Begegnung zweier Kulturen (Literaturen) und Sprachen geworden. Die Juroren sind zu Brückenbauern geworden und vermitteln, welche große verbindende Rolle die Literatur - insbesondere die Kinder-und Jugendliteratur - für das gegenseitige Verständnis spielt.

Zur Preisfindung: Nach gemeinsam erarbeiteten Kriterien prüfen die Juroren alle von den deutschen und französischen Verlagen eingesandten Bücher und nominieren zunächst in einer nach Sprache getrennten Sitzung sechs deutsche und sechs französische Autoren und ihre Titel. In Kenntnis aller nominierten Texte wählt die Jury dann in einer zweiten gemeinsamen Sitzung den deutschen und französischen Preisträger.

In einer offiziellen feierlichen Veranstaltung in der Staatskanzlei Saarbrücken werden die Urkunden an den deutschen und französischen Preisträger überreicht.

 

Die deutsche Jury

 

 

 

Die französische Jury

 

 

Nous remercions chaleureusement les anciens membres du jury Tobias Scheffel, Sikander Singh, Nathalie Beau, Bernard Friot et Evelyne Dumont-Uhlrich pour leur engagement pour le Prix franco-allemand pour la littérature de jeunesse.